Filter schließen
von bis
1 2 3 4
1 2 3 4

911 Cup Rennversion | 964 | Daddys-Carparts

Auf Basis des Porsche 964 entstand 1990 die Rennversion für den neuen Porsche Carrera Cup. Das Fahrzeug war noch sehr seriennah. Neben einer Leistungssteigerung um 11 kW auf 195 kW (265 PS) bekam der 964 Cup einen Überrollkäfig und eine veränderte Fahrwerksabstimmung, sodass die Bodenfreiheit 55 mm niedriger ausfiel als bei der Serienversion. Zur Gewichtsreduzierung wurden die Mitfahrersitze und das Dämmmaterial ausgebaut. Die Gänge drei, vier und fünf des Fünfgang-Getriebes waren kürzer übersetzt und die Lenkung ohne Servounterstützung war direkter ausgelegt. Das Fahrzeug hatte einen Katalysator und ein Antiblockiersystem.

1992 erhielt der 964 Cup eine größere Überarbeitung. Das Fahrzeug bekam die Karosserie des 964 RS und der Motor leistete nun 202 kW (275 PS). Eine weitere größere Änderung war das im Notfall bei einer Vollbremsung abschaltbare ABS. Weiterhin bekam das Fahrzeug nun 18 Zoll große Magnesium-Rennfelgen, welche die Aluminium-Rennfelgen ersetzten. Hinten wurde der Wagen um weitere 20 mm tiefer gelegt.

 


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Porsche 964 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Auf Basis des Porsche 964 entstand 1990 die Rennversion für den neuen Porsche Carrera Cup. Das Fahrzeug war noch sehr seriennah. Neben einer Leistungssteigerung um 11 kW auf 195 kW (265 PS) bekam... mehr erfahren »
Fenster schließen
911 Cup Rennversion | 964 | Daddys-Carparts

Auf Basis des Porsche 964 entstand 1990 die Rennversion für den neuen Porsche Carrera Cup. Das Fahrzeug war noch sehr seriennah. Neben einer Leistungssteigerung um 11 kW auf 195 kW (265 PS) bekam der 964 Cup einen Überrollkäfig und eine veränderte Fahrwerksabstimmung, sodass die Bodenfreiheit 55 mm niedriger ausfiel als bei der Serienversion. Zur Gewichtsreduzierung wurden die Mitfahrersitze und das Dämmmaterial ausgebaut. Die Gänge drei, vier und fünf des Fünfgang-Getriebes waren kürzer übersetzt und die Lenkung ohne Servounterstützung war direkter ausgelegt. Das Fahrzeug hatte einen Katalysator und ein Antiblockiersystem.

1992 erhielt der 964 Cup eine größere Überarbeitung. Das Fahrzeug bekam die Karosserie des 964 RS und der Motor leistete nun 202 kW (275 PS). Eine weitere größere Änderung war das im Notfall bei einer Vollbremsung abschaltbare ABS. Weiterhin bekam das Fahrzeug nun 18 Zoll große Magnesium-Rennfelgen, welche die Aluminium-Rennfelgen ersetzten. Hinten wurde der Wagen um weitere 20 mm tiefer gelegt.

 


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Porsche 964 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zuletzt angesehen